Das Foyer im Turmhof

Im 2007 eröffneten Foyer fanden verschiedene kulturelle Veranstaltungen statt. Gastauftritte hatten die Thurgauer Künstler-Innen-Gruppe, der Textgestalter János Stefan Buchwardt, der Gitarrist Ed-mauro de Oliveira, die Hackbrettformation „Andersch“, das Theater Bilitz, die Künstlerinnen Ute Klein und Daniella Tuzzi, die Schriftstellerinnen Zsuzsanna Ghase und Marianne Ulrich sowie das Jazzquartett Rolf Lyssy. Im Dezember 2007 feierten wir im stimmungsvollen Rahmen 725 Jahre Turmhof.

Vom Mai 2008 bis August 2012 trugen spannende Persönlichkeiten, die im Thurgau lebten, als Gesprächsgäste die „Heimspiele“ im Foyer des Turmhofs aus. Sie fanden jeweils am letzten Samstag eines Monates statt, waren bei freiem Eintritt öffentlich und wurden in zwei Halbzeiten ausgetragen: 45 Minuten dauerte das moderierte Gespräch, 45 Minuten der Apéro mit der rege benutzten Gelegenheit fürs Publikum, dem Gast Fragen zu stellen. Robert Fürer lud die Gäste ein und hiess sie willkommen, Alex Bänninger führte durch die Gespräche.

Im Hinblick auf die geplante Renovation des Turmhofs und Schliessung des Foyers wurde das 40. Gespräch der Reihe „Heimspiele“ mit einem würdigen Abschluss gefeiert. Die grosse Zahl der Zuschauer war neben dem Rückblick auch an der zukünftigen Entwicklung des Turmhofs interessiert.

Vom Februar 2011 bis August 2012 war das Foyer jeden Freitag von 17 bis 19 Uhr für einen Apéro geöffnet. Die Stiftungsräte bewirteten die Gäste alternierend und standen für Fragen vor allem im Zusammenhang mit dem geplanten Umbau zur Verfügung. Am ersten Freitag des Monats wurden jeweils Persönlichkeiten von Steckborn als Gäste eingeladen, die über ihre Tätigkeit oder Steckenpferde berichteten. Dieser sehr beliebte Apéro wurde ebenfalls im Hinblick auf die bevorstehende Renovation des Turmhofs aufgegeben.